Die Bürger der Ortschaft Burgau haben am 9. Februar 2009 ihren Willen bekundet, Jenaer Ortsteil im Sinne der Jenaer Hauptsatzung zu werden.

Auf einer Bürgerversammlung im "Alten Gut" Burgau fiel die Entscheidung nahezu einstimmig. Voraussichtlich in seiner März-Sitzung wird sich der Stadtrat mit einem Änderungsantrag zur Hauptsatzung befassen, nämlich Burgau als 26. Jenaer Ortsteil darin aufzunehmen. Die Zustimmung des Stadtparlaments vorausgesetzt, sind die Burgauer dann aufgerufen, aus hrer Mitte Kandidaten für den Ortsteilrat und das Amt desOrtsteilbürgermeisters aufzustellen. Möglicherweise kann Burgau dann schon am 7. Juni wie alle anderen Jenaer Ortsteile seine bürgerschaftliche Vertretung wählen.

Auf der Bürgerversammlung unterstützte Oberbürger Dr. Albrecht Schröter das Anliegen der Bürger, unterstrich die Wichtigkeit bürgerlichenEngagements und berichtete über die guten Erfahrungen der Stadt in der Zusammenarbeit mit den Vertreterinnen und Vertretern der Ortschaften.Kreiswahlleiter Olaf Schroth stand den Bürgern Rede und Antwort zu Fragen des Wahlrechts und der Organisation.

Wie dringend ein Ortsteilrat gebaucht wird, zeigte sich im weiteren Verlauf der Bürgerversammlung bei der Diskussion um die Situation des "Alten Gutes". Die nämlich ist alles andere als zufriedenstellend. Seit dem Abriss der Scheune auf der Südseite häuft sich der Ärger bei den Anwohnern: über die seit Jahren nicht beräumte Abrissfläche, über Lärm, der sich seither leichter ausbreitet, über die Ungewissheit, wie lange dieser Zustand anhält und nicht zuletzt über die Sorge, welche Zukunft dem Ostflügel des Anwesens bestimmt ist. Eine Aufgabe, die der neue Ortsteilrat wohl gleich als erstes auf dem Tisch haben wird, um bei der Suche nach einer Lösung die Anliegen der Bürger zu vertreten.